Bauanleitung für eine Torwand

Die Torwand ist DER Klassiker für Fußballbegeisterte. Wir zeigen Ihnen ein Modell aus stabilem Birke-Multiplex, das sich zerlegen und nach Gebrauch in der Garage oder Platz sparend im Keller verstauen lässt.

Projektdetails

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene Dauer: 1 - 1 1/2 Tage
Verwendungsort: Garten / sonst. Preis: 150 € - 200 €
Verwendungszweck: - Konstruktionsplan als PDF

Was Sie benötigen

Bearbeitungshinweise:

Die folgende Bauanleitung ist auf Birke-Multiplex in 21 mm Stärke ausgelegt. Sollten Sie andere Materialien oder Stärken verwenden, müssen Sie die Stückliste entsprechend anpassen.

Damit die insgesamt recht große und schwere Torwand handhabbar bleibt, haben wir sie in zwei Hälften konstruiert. Beide werden mit einer Lasche in Form einer Platte auf der Rückseite mittels Schrauben verbunden.

Auch die beiden Füße sind abnehmbar. Jeder Fuß besteht aus zwei quer stehenden Fußplatten unten, der verbindenden Fußleiste darüber und den beiden auf der Leiste aufgesetzten Fußbalken. Zwischen den Balken steckt die Torwandplatte. Drückt deren Eigengewicht auf die Fußverbindungen, wird die Platte zwischen den Balken festgeklemmt. Dieser Druck wird vom Zug der Spannseilkonstruktion verstärkt.

Materialliste

Pos. Stk. Bezeichnung Länge (mm) Breite (mm) Stärke (mm) Material
Holz-Zuschnitte etc.
1 2 Torwandplatte 1530 1125 21 Birke-Multiplex
2 2 Umrahmung seitlich 1530 60 21 Birke-Multiplex
3 2 Umrahmung oben 1150 60 21 Birke-Multiplex
4 1 Verbindungslasche 1500 300 21 Birke-Multiplex
5 2 Fußverbindungen 920 60 21 Birke-Multiplex
6 4 Fußplatte 300 60 21 Birke-Multiplex
7 4 Fußverstärkung 450 80 80 Fichte-Kantholz
8 8 Ringmutter 9,0
9 1 Gewindestange 700 6,0
10 4 Mutter 6,0
11 4 Scheibe 6,0
12 8 Drahtseil 800 5,0
13 8 Drahtseilklemme 1200
14 4 Spannschloss
15 ca. 42 Senkkopfschrauben 4,5 x 60 mm
16 ca. 18 Senkkopfschrauben 4 x 40 mm
17 ca. 1,5 l Lack für den Außenbereich

Benötigte Werkzeuge:

Werkzeugliste

Ausstattung Werkzeug /Maschine Verwendung Details
Elektrowerkzeuge, Werkzeugmaschinen und Zubehör dazu
minimal Stichsäge Holzzuschnitt im Shop ansehen
minimal Schleifer Oberflächen schleifen im Shop ansehen
minimal Bohrmaschine Bohrungen / Montage im Shop ansehen
minimal Akkuschrauber Montage im Shop ansehen
minimal Holzbohrer Bohrungen / Montage im Shop ansehen
optional Feinsprühsystem Oberflächenbehandlung im Shop ansehen
Handwerkzeuge, Meßgeräte, Hilfsmittel und Zubehör
minimal weicher Bleistift, Filzstift, Metermaß messen / markieren
minimal Schleifpapier, Körnungen 120 – 240 Holzoberflächen schleifen im Shop ansehen
minimal Zwingen Fixierung einzelner Elemente im Shop ansehen
minimal Abdeckfolie Oberflächenbehandlung
minimal Metallsäge Gewindestangen zuschneiden im Shop ansehen
minimal Gabelschlüssel Verschaubung einzelner Elemente im Shop ansehen

Die Arbeitsschritte zum Bau einer Torwand

1. Schritt - Torlöcher sägen und Lackierschablone schneiden

Die Positionen der Torloch-Mittelpunkte finden Sie in der Konstruktionszeichnung. Markieren Sie die Mittelpunkte auf den bereits zugeschnittenen Torwandplatten.

Den Zirkel zum Einzeichnen der Löcher fertigen Sie aus einer Restholzleiste (Maße siehe Hilfsmittelliste): Drehen Sie am Ende der Leiste mittig eine Senkkopfschraube ein, die als Einstechspitze des Zirkels dient. Davon 225 mm entfernt (das ist der Lochradius) bohren Sie in die Leiste ein Loch mit dem Durchmesser Ihres Bleistifts – fertig ist der Zirkel! Stechen Sie die Spitze des Zirkels in den Lochmittelpunkt und zeichnen Sie einen Kreis mit Hilfe des eingesteckten Bleistifts. Bei der anderen Platte gehen Sie ebenso vor.

Damit Sie das Torloch mit der Stichsäge aussägen können, brauchen Sie eine kleine Öffnung, um das Sägeblatt einführen zu können. Bohren Sie hierzu mit der Bohrmaschine und einem 10-mm-Holzbohrer innen im Kreis dicht an der Bleistiftlinie ein Loch. Jetzt können Sie mit der Stichsäge präzise innen an der Linie entlang sägen, bis die runde Platte herausfällt. Wiederholen Sie den Vorgang bei der zweiten Platte.

Mit dem Zirkel können Sie auch die Lackierschablone aus Pappe für den weißen Lochrand anfertigen. Dieser Kreis ist mit einem Durchmesser von 650 mm etwas größer. Tragen Sie also auf Ihrer Zirkelleiste einen zweiten Radius von 325 mm ab und bohren Sie dort ein zweites Loch für den Bleistift. Den Kreis wie oben beschrieben aufzeichnen und das Loch sorgfältig mit dem Tapeziermesser ausschneiden.

2. Schritt - Spannseilbeschläge montieren

Mit der Metallsäge längen Sie von der Gewindestange zwei Stücke à 40 mm und vier Stücke à 120 mm ab. Die 40-mm-Stücke verbinden die Ringmuttern in den Torwandplatten, die 120-mm-Stücke halten die Ringmuttern an den Füßen.

Bohren Sie für die Befestigung der Ringmutter mit einem 6-mm-Holzbohrer nach den Maßgaben der Zeichnung in jede der Torwandplatten ein Loch. Dieses nimmt die Ringmuttern zur Verspannung mit den Drahtseilen auf.

Stecken Sie die kurzen Gewindestäbe durch die zuvor in die Torwandhälften gebohrten Löcher und schrauben Sie die Ringmuttern von beiden Seiten auf.

Tipp zum Entfernen des Grats:
Beim Sägen mit der Metallsäge entsteht ein kleiner Grat, an dem man sich nicht nur leicht verletzen kann, sondern der auch das spätere Aufschrauben von Muttern erschwert. Schrauben Sie daher eine Mutter vor dem Ablängen bis über die markierte Schnittstelle hinweg. Nach dem Ablängen drehen Sie die Mutter wieder ab. Dabei wird der Grat sauber entfernt.

3. Schritt - Verbindungslasche aufschrauben

Die Verbindungslasche ist eine Platte, die beide Torwandhälften an der Rückseite zusammenhält. Sie wird mit einer der beiden Torwandhälften fest verschraubt. Die andere Torwandhälfte verbinden Sie erst nach dem Auftragen der Farbe bzw. beim Aufbau der Torwand.

Bohren Sie nun die Verbindungslasche mit einem 4,5-mm-Holzbohrer vor und montieren Sie diese mit neun Senkkopfschrauben 4 x 40 mm an der Torwandhälfte.

4. Schritt - Füße zusammenbauen

Legen Sie zunächst die Fußbalken mit der Oberseite nach unten auf die Arbeitsfläche. Tipp: Legen Sie zwischen den Fußbalken eine Reststück mit der Stärke der Torwandplatte. So ist gewährleistet, dass die Torwand dazwischen passt. Jetzt richten Sie darauf die Fußverbindungen aus und fixieren diese mit jeweils 2 Holzschrauben (4,5 x 60 mm). Anschließend die Fußplatten jeweils an den Enden mit je 4 Holzschrauben fixieren. Und wieder beim Verschrauben das Vorbohren nicht vergessen.

Nun folgt die Befestigung der Ringmutter am Fuß. Dazu durch den kompletten Fußbalken und durch die Fußverbindungen mit 8 oder 10 mm Durchmesser durchbohren. Achten Sie darauf, dass Ihr Bohrer lang genug ist.

Drehen Sie je eine Mutter auf die langen Gewindestangen, legen Sie eine Scheibe auf und führen Sie die Gewindestange von unten durch das soeben gebohrte Loch. Halten Sie die Mutter mit dem Gabelschlüssel und drehen Sie am oberen Ende eine Ringmutter fest.

5. Schritt - Rahmenleisten vorbereiten

Die Längsrahmenleisten erhalten fünf, die Querrahmenleisten vier Löcher für die Verschraubung. Bohren Sie die Leisten mit dem 4,5-mm-Holzbohrer vor und senken Sie die Bohrlöcher an den Außenseiten der Rahmenleisten an. Die Verschraubung mit den Torwandplatten führen wir erst nach der Oberflächenbearbeitung durch.

6. Schritt - Holzoberflächen schleifen

Da Torwandhälften und -füße unterschiedliche Farben haben, sollten Sie sich ihnen vor dem Zusammenbau der Torwand widmen bzw. diese vor dem Anstrich wieder demontieren. Brechen Sie zunächst alle Kanten, indem Sie sie mit 120er oder 180er Schleifpapier im 45°-Winkel bearbeiten, so dass eine kleine Fase entsteht. Die Sichtflächen schleifen Sie mit Ihrem Schleifer stets in Richtung der Holzmaserung ebenfalls mit 120er oder 180er Schleifpapier.

7. Schritt - Lack auftragen

Das Auftragen des Lackes hat nicht nur dekorative Zwecke, es schützt die Torwand auch vor Witterungseinflüssen. Obwohl wir speziellen Lack für den Außenbereich und das besonders robuste Multiplex verwendet haben, sollten Sie die Torwand dennoch nicht Wind und Wetter ungeschützt aussetzen.

Beginnen Sie mit den Torwandhälften. Aufgrund ihrer großen Maße sollten Sie auf dem zuvor sorgfältig abgedeckten Boden arbeiten. Legen Sie die Platten nicht direkt auf den Boden, sondern auf Kanthölzer. Aus Sicherheitsgründen arbeiten Sie bitte immer mit Mundschutz, Schutzbrille und Handschuhen.

Am einfachsten und schnellsten lassen sich Lacke für Außenbereiche mit einem Feinsprühsystem auftragen.

Mischen Sie den Lack nach Herstellerangaben und füllen die Mischung in den Farbbehälter des Feinsprühsystems. Stellen Sie an einer Versuchsplatte den Sprühstrahl an der Düse und die Farbmenge am Stellrad ein. Stellen Sie, je nach Sprührichtung, den Sprühstrahl bei Flächen horizontal, bzw. vertikal und bei Kanten kegelförmig ein.

Tragen Sie nun die Farbschicht dünn auf. Sprühen Sie in parallel verlaufenden, etwa vier Zentimeter überlappenden Bahnen, bis die Oberfläche gleichmäßig gefärbt ist. Für einen gleichmäßigen Auftrag empfehlen wir die Bahnen kreuzförmig aufzutragen. Wiederholen Sie den Lackauftrag bei der zweiten Torwandhälfte und später, nach dem Trocknen, noch einmal für die Rückseiten. Gehen Sie bei den Rahmenteilen und den Füßen nach dem selben Muster vor.

Nun fehlen noch die weißen Ränder um die Torlöcher. Um diese weiß zu spritzen, kleben Sie die zuvor gefertigte Pappschablone mit Klebeband auf die (völlig getrocknete!) Torwandhälfte. Achten Sie beim Spritzen unbedingt darauf, dass keine Farbe unter die Pappe gelangt, um einen sauberen Kreisring zu erhalten.Ist alles getrocknet, können Sie Rahmenleisten und Ringmuttern wieder montieren und anschließend die Rahmenleisten anschrauben.

8. Schritt - Torwand aufstellen

Ziehen Sie je ein abgelängtes Drahtseilende durch eine Ringmutter im Fuß und sichern Sie es mit einer Seilklemme. Verbinden Sie das andere Ende in derselben Art mit einem Spannschloss. Das wiederholen Sie, bis an allen vier Ringmuttern der beiden Füße Seile mit Spannschlössern hängen.

Stellen Sie die Torwandhälften zwischen den Fußbalken in die Füße. Drehen Sie die Spannschlösser mit nur leichtem Zug zusammen. Wenn beide Hälften stehen, verschrauben Sie beide mittels der rückseitigen Verbindungslasche. Benutzen Sie dazu die restlichen neun Senkkopfschrauben 4 x 40 mm (dazu sollten Sie zuvor auch die zweite Hälfte der Lasche vorgebohrt haben!). Zum Schluss können Sie ggf. die Torwand an den Spannschlössern noch stärker aussteifen.

In sich ist unsere Konstruktion sehr stabil. Um sie allerdings gegen Umkippen zu sichern, sollten Sie sie im Boden verankern.



Um unseren Servicebereich kontinuierlich zu erweitern sind wir ständig auf der Suche nach neuen Bauanleitungen aller Schwierigkeitsstufen. Sie sind im Besitz von Anleitungen, die gut in unsere Rubrik passen oder haben Hinweise auf neue Quellen für spannende Anleitungen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
bauanleitungen@westfalia.de

Diese Bauanleitung mit allen Texten, Zeichnungen, Bauplänen, Fotos und sonstigen
Abbildungen ist urheberrechtlich geschützt. Für diese Veröffentlichung wurde sie
uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von bosch-do-it.de.

Übermittlung Ihrer Stimme...

Ratgeber-Bewertung für "Bosch Bauanleitung: Torwand"

Bewertung: 5.0 von 5. 1 Bewertung(en).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten