Tolle Ideen und Tipps für Ihre nächste Gartenparty

Besonders in lauen Sommernächten bietet es sich an, im heimischen Garten mit Freunden und Familie eine Gartenparty zu feiern. Zusammen lässt sich die schöne Nacht unter freiem Himmel mit leckeren Speisen und Getränken viel mehr genießen.

Sofern Sie über einen Garten oder eine Terrasse sowie genügend Sitzgelegenheiten verfügen, haben Sie grundsätzlich erst einmal alles, was es für eine lustige Feier benötigt! Zusätzliche Bierzeltgarnituren oder Stühle können Sie bei verschiedenen Getränkehändlern anmieten – oder Sie fragen einfach Ihre Nachbarn!

Zum Thema "Gartenparty-Deko": Es ist praktisch alles erlaubt, was Spaß macht! Gestalten Sie Ihren Garten ganz nach Ihren Wünschen um und erwecken Sie Ihre Deko-Ideen zum Leben. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Party mit Karibik-Flair oder einer Hawaii-Party mit Blumenketten? 

In diesem Ratgeber haben wir für Sie alles zusammengetragen, was Sie über erfolgreiche Feiern im Garten wissen müssen. Neben vielen kreativen Ideen zu Dekoration, Essen und Trinken behandeln wir auch das Themengebiet "perfekte Gartenparty bei schlechtem Wetter", sodass Sie für jede Situation gewappnet sind. Das Westfalia-Team wünscht viel Freude bei der nächsten Gartenparty!

Gartenparty – Dekoration

Erst die richtige Dekoration schafft das perfekte Ambiente für Ihre Gartenparty. Doch Sie müssen keinesfalls eine Menge Geld in teure Deko investieren, um ein gemütliches Gesamtbild zu erzielen. Viel schöner sind einige wenige bewusst gesetzte Akzente mit Ballons, Wimpeln oder frischen Blumen – lassen Sie Ihrer Kreativität einfach freien Lauf! 

Überlegen Sie sich vorab, welches Gestaltungskonzept Sie verfolgen möchten: Kunterbunt und fröhlich oder doch lieber elegant in Weißnuancen und Gold-Tönen? Das Farbkonzept hängt natürlich auch von dem eigentlichen Grund der Gartenparty ab: Feiern Sie einfach ein geselliges Zusammenkommen oder beispielsweise eine Taufe, einen Polterabend oder einen Geburtstag? Wählen Sie die Dekoration passend zum Anlass Ihrer Party!

Tipp: Verpassen Sie Ihrem Sommerfest doch ein Motto und geben Sie Ihren Gästen einen passenden Dresscode vor! Ganz in Weiß oder kunterbunt, mit Hawaii-Hemd oder im "Bad-Taste" – alles ist erlaubt!

Stimmungsvolle Außenbeleuchtung für Terrasse & Garten

Da Ihre Party vermutlich bis in die späten Abendstunden dauern wird, spielt die richtige Beleuchtung eine wichtige Rolle im Rahmen der Dekoration – schließlich soll der Garten am Abend nicht von der Dunkelheit verschlungen werden. Clever gesetzte Lichtakzente erzeugen ein gemütliches, stimmungsvolles Ambiente und laden zum weiteren Verweilen und Entspannen ein. 

Grundsätzlich gilt jedoch: Weniger ist mehr! Für eine stimmungsvolle Gartenbeleuchtung ist die bewusste Reduktion der Lichtquellen essentiell – wählen Sie lieber mehrere schwache Leuchten, als einige starke. Nur so können Sie ein magisches Ambiente im eigenen Garten erschaffen.

Lesetipp: In unserem Ratgeber haben wir viele weitere tolle Ideen für eine stimmungsvolle Gartenbeleuchtung zusammengestellt.

Kerzen und Windlichter

Ein besonders schönes, warmes Licht erzielen Sie mit Kerzen und Windlichtern. Stellen Sie beispielsweise einige dicke Stumpenkerzen auf dem Boden der Terrasse auf oder verteilen Sie kleine Windlichter auf den Tischen. Die flackernden und lodernden Flammen erzeugen eine romantische Stimmung sowie tolle, dynamische Lichteffekte.

Generell ist beim Umgang mit offenem, wenn auch nur kleinem Feuer jedoch immer Vorsicht geboten – gerade zu später Stunde und nach einigen alkoholischen Drinks sinkt das Gefahrenbewusstsein und es kann zu Unfällen kommen. Auch freilaufende Haustiere können sich schnell verletzen. Um Unfälle zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Kerzen in Gläser, Windlichter oder Laternen zu stellen, sodass sich niemand verbrennen kann. 

Lichterketten und Lampions

Ebenso gut als Partybeleuchtung für die Feier im Garten eignen sich Lichterketten, Lichtschläuche und bunte Lampions. Die Ketten können stilvoll an der Hauswand oder im Gartenbereich drapiert werden und erzeugen magische Lichtakzente im Dunkeln. Falls keine Stromversorgung zur Verfügung steht, können Sie auf schöne Solar-Leuchten zurückgreifen. Bunte bzw. gemusterte Lichterketten und Lampions bilden bereits im Hellen einen schönen Blickfang und runden die Dekoration perfekt ab.

Greifen Sie auf eine wetterbeständige LED-Lichterkette oder einen Lichterschlauch zurück, da diese auch bei einem plötzlichen Wetterwechsel intakt bleiben und sogar zwischen den Pflanzen überwintern können.

Tipp: Wunderschöne Windlichter und Laternen können Sie mit etwas handwerklichem Geschick auch selber basteln – stöbern Sie doch einfach mal durch unsere Ideen und Bauanleitungen für dekorative Leuchten und Kerzenhalter und lassen Sie sich inspirieren!


Feuer im Garten

Eine offenes Lagerfeuer ist wunderschön anzusehen – aber dennoch sehr gefährlich.

Eine offene Feuerstelle mit flackernden Flammen schafft eine wunderschöne, romantische Atmosphäre und spendet gleichzeitig wohlige Wärme – dennoch sollten Sie die Gefahr durch offenes Feuer unter keinen Umständen unterschätzen.

Rechtliche Voraussetzungen

Die speziellen Regelungen für Ihre Gemeinde können Sie bei der zuständigen Stadtverwaltung erfragen. Meistens finden Sie die gewünschten Informationen bereits auf der Website der Stadt. Eine Feuerstelle muss in jedem Fall bei der Stadtverwaltung angemeldet werden, da Ihnen ansonsten ein Bußgeld von bis zu 2.500 € drohen kann. Wie hoch das Bußgeld in Ihrem Bundesland ausfallen würde, können Sie im offiziellen Bußgeldkatalog online einsehen.

Auch wenn es das eigene Grundstück ist: Haben Sie direkte Nachbarn, so ist es generell verboten, ein Feuer zu legen. Es herrschen diverse Regeln, die es diesbezüglich zu beachten gilt:

  1. Laub, frische Zweige, nasses Holz und Gartenabfälle dürfen nicht verbrannt werden, da sie eine starke Rauchentwicklung verursachen und Ihre Nachbarn belästigen können. 

  2. Bei mäßigem bis starkem Wind darf kein Feuer entfacht werden, da die Flammen unkontrolliert ausschlagen sowie Funken sprühen können.

  3. Das Holz darf auf keinen Fall aus einem naheliegenden Wald gesammelt werden – es ist Eigentum des Försters bzw. der Stadt und Sie würden sich strafbar machen. Sie können jedoch entsprechende Genehmigungen bei Förster und Stadt einholen.

  4. Verwenden Sie keine Brandbeschleuniger! Daraus entstehende Stichflammen können unkontrollierbar und gefährlich werden.

  5. Installieren Sie circa 1 Meter um die Feuerstelle herum einen Kreis aus Sand und Steinen.

  6. Lassen Sie das Feuer niemals unbeaufsichtigt!

  7. Halten Sie in greifbarer Nähe ein Löschmittel, wie beispielsweise einen Eimer Wasser bereit, um das Feuer im Notfall löschen zu können und sorgen Sie dafür, dass die Feuerwehr im Unglücksfall schnell kontaktiert werden kann.

  8. Halten Sie stets einen ausreichenden Abstand von mindestens 50 Metern zu brennbaren Materialien, Holzhäusern und Nachbarn ein. 

Alternative Feuerstellen

Alternativ zu einem offenen Lagerfeuer können Sie auf Feuerkörbe oder -schalen zurückgreifen. Sie sind in der Regel aus Gusseisen gearbeitet und bieten zusätzliche Sicherheit. 

Feuerschalen werden aus einem Stück gefertigt und im Garten aufgestellt. Achten Sie besonders darauf, dass das Untergestell ordentlich gearbeitet ist, da die Feuerschale ansonsten umfallen und einen großflächigen Brand auslösen kann.

Feuerkörbe hingegen sind deutlich stabiler gearbeitet und bieten noch mehr Sicherheit, als die Schalen. Die Holzscheite können nicht herausfallen, wodurch eventuelle Brände verhindert werden können. Zudem sind Feuerkörbe dekorativ und bilden auch ohne Feuer einen hübschen Blickfang im Garten. 

Ein massiver Feuerkorb aus Metall kann im Garten genutzt werden.
Auch eine Feuerschale eignet sich als Alternative zum offenen Lagerfeuer.

Gartenparty – Essen

Auch, wenn die Speisen und Getränke natürlich im Vordergrund stehen: Setzen Sie sich nicht zu sehr unter Druck – Sie müssen kein perfektes Dinner für die Gäste zaubern! Auch mit einfachen Rezepten und Getränken können Sie Ihre Gäste begeistern. Im Endeffekt stehen die gemeinsame Zeit sowie der Spaß beim Feiern im Vordergrund.

Heiße Grillwürstchen und frische Salate eignen sich ideal für eine Gartenparty!

Grillen

Im Sommer bietet sich natürlich das Grillen auf dem Holzkohle- oder Gasgrill an. Mariniertes Fleisch und buntes Gemüse kann einfach auf das Grillrost gelegt und bereits nach wenigen Minuten den Gästen angeboten werden. Das Essen ist nicht nur schnell fertig, sondern schmeckt auch garantiert jedem. Zudem brauchen Sie als Gastgeber nicht vorher den kompletten Tag in der Küche verbringen, um diverse Speisen vorzubereiten.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie sowohl Fleisch- und Fischliebhabern als auch Vegetariern und sogar Veganern verschiedene Gerichte auf dem Grill zubereiten können. Salate, Dips und Brote dürfen natürlich auch nicht fehlen – reichen Sie einfach einige verschiedene Varianten zu dem Grillgut, um zu garantieren, dass alle Ihre Gäste gesättigt nach Hause gehen!

In unserem Ratgeber zum Thema Grillen im Garten finden Sie weitergehende Informationen zu den verschiedenen Grillarten sowie diverse leckere Rezepte für Ihre nächste Gartenparty!

Buffet 

Eine weitere Alternative ist die Verköstigung im Rahmen eines Buffets: Ob Sie die Speisen selbst im Vorgang vorbereiten oder einfach ein Buffet vom Metzger bzw. Caterer Ihres Vertrauens kommen lassen, ist Ihnen natürlich selbst überlassen. 

Ein Buffet muss keinesfalls nur aus warmen, deftigen Gerichten bestehen – Sie können ebenso gut einfach verschiedenes Fingerfood anbieten. 

Der Vorteil eines Buffets ist, dass sich die Gäste über die gesamte Dauer der Feier selber an den Speisen bedienen können. Spezielle Behälter halten warme Gerichte über mehrere Stunden hinweg warm bzw. kalte Speisen wie etwa Eis oder Obst kalt.

Stellen Sie den gedeckten Tisch für das Buffet am besten etwas abseits des Getümmels auf, sodass Ihre Gäste in Ruhe das Essen begutachten und wählen können, ohne von anderen Gästen unabsichtlich gestoßen zu werden.


Draußen kochen

Das Gusseisen erwärmt sich nur langsam, speichert die Hitze aber dafür extrem lange.

Sollten Sie regelmäßig draußen kochen, so kann die Anschaffung bzw. der Bau einer eigenen Outdoor-Küche auf der heimischen Terrasse oder der Kauf eines Terrassenofens das Richtige für Sie sein. Dadurch haben Sie die Möglichkeit diverse abwechslungsreiche Rezepte direkt an der frischen Luft zubereiten zu können. Je nachdem, wie oft Sie planen, die Küche für draußen zu benutzen, können Sie sich eine eigene Kochnische mauern lassen oder aber auf eine mobile Variante zurückgreifen.

Weitere Vorteile der Outdoor-Küche sind, dass Sie weder mit Essensgeruch in den eigenen vier Wänden zu kämpfen haben, noch alleine in der Küche stehen müssen – Gerüche verfliegen an der frischen Luft direkt und Sie können während der Zubereitung von Speisen bei Ihren Gästen auf der Terrasse sein.

Dutch Oven

Eine weitere Möglichkeit zum Kochen und Backen in freier Natur ist die Verwendung eines sogenannten Dutch Ovens – auch bekannt als Feuertopf. Ein Feuertopf wird aus massivem Gusseisen gefertigt und bereitet Gerichte – wie der Name bereits verrät – direkt im Feuer bzw. in der rotglühenden Glut zu.

Feuertöpfe wurden bereits im 16. Jahrhundert von Siedlern verwendet und erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit.

Da sich das schwere Gusseisen nur sehr langsam erhitzt, eignet sich ein Dutch Oven perfekt für die schonende Zubereitung von Mahlzeiten. Hat sich der Feuertopf erst einmal komplett erhitzt, speichert er die Hitze besonders gut. Durch den passgenauen Deckel wird zusätzlich ein Austreten des Dampfes verhindert, was dafür sorgt, dass Fleisch besonders zart und saftig bleibt.

Aber auch Brot und anderes Gebäck gelingt in dem historischen Topf besonders gut. 


Gartenparty – Getränke

Grundsätzlich reicht es, wenn Sie auf Ihrer Gartenparty eine Auswahl an Softdrinks sowie Wasser und – sofern Sie das möchten – einige alkoholische Getränke anbieten. Besonders bei sehr warmen Temperaturen sollten Sie genügend Getränke zur Verfügung stellen, um für das Wohlbefinden Ihrer Gäste zu garantieren. Die Getränke sollten in jedem Fall gekühlt werden – am besten verwenden Sie hierfür Kühlboxen oder transportable Kühlschränke.

Fruchtig-frische, prickelnde Getränke wie Limonaden sind im Sommer sehr beliebt und können ganz einfach selber zubereitet werden. Im Internet finden Sie eine riesige Auswahl an erfrischenden Cocktails mit und ohne Alkohol! Auch mit einer Fruchtbowle - etwa mit Erdbeeren aus eigener Ernte - kommt garantiert gut an.

Ein echtes Highlight kann beispielsweise eine kleine Cocktailbar in Ihrem Garten sein – bestimmt bietet sich jemand aus Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis gerne an, für einen Abend den Barkeeper zu spielen.

Wenn nicht: Legen Sie ein Rezeptbuch und einige Zutaten bereit und lassen Sie sich Ihre Gäste selber am Cocktailmixen versuchen!

Tipp: Um ein Verwässern der Getränke mit Eiswürfel zu vermeiden, versuchen Sie sich doch einmal an Eiswürfeln aus Fruchtsäften oder geben Sie einige frische Minzblätter dazu! Das sieht im Cocktailglas super aus und kann auch geschmacklich überzeugen.


Tipps: Gartenparty bei Regen und Kälte

Selbst im Hochsommer sind strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen nicht garantiert. Beim Planen Ihrer Gartenparty sollten Sie deshalb in jedem Fall Alternativen für schlechtes Wetter mit einberechnen. Um zu verhindern, dass die Gäste bei einem Schauer schlagartig ins Haus flüchten und das Essen nass wird, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt:

Tipp 1: Markise ausfahren

Idealerweise verfügt Ihre Terrasse über eine wetterfeste Markise, die bei Bedarf einfach ausgefahren werden kann und Gäste und Essen vor dem Regen schützt. Der wasserabweisende Stoff lässt die Regentropfen einfach abperlen und schafft gleichzeitig eine gemütliche Atmosphäre.

Doch Achtung: Bei starkem Wind kann die Markise abgerissen werden – behalten Sie also stets die Wetterlage im Blick, wenn Ihre Markise nicht über einen entsprechenden Sensor verfügt.

Tipp 2: Gartenpavillon aufstellen

Ebenso gut eignet sich der gute, alte Gartenpavillon. Er ist innerhalb kürzester Zeit mit nur wenigen Handgriffen aufgebaut und kann sowohl auf dem Rasen als auch auf der Terrasse platziert werden. Die Größe des Pavillons sollten Sie selbstverständlich an die Anzahl der Gäste anpassen – kalkulieren Sie nicht zu knapp, sodass jeder Gast bequem sitzen kann.

Wenn Sie nicht häufig eine Verwendung für einen Pavillon haben, können Sie bei diversen Anbietern einen anmieten. Da Pavillons aus Plastik sind, sind sie komplett wasserdicht und speichern zudem die Wärme unter dem Dach. Einige Modelle können sogar mithilfe von Klett- oder Reißverschluss komplett verschlossen werden und dadurch sogar kalten Wind abhalten.

Tipp 3: Für Wärme sorgen

Kühlere Temperaturen können bei den Gästen schnell schlechte Laune und eine generelle Ungemütlichkeit auslösen. Um zu verhindern, dass die Stimmung kippt bzw. keine schlechte Stimmung aufkommt, sollten Sie sich im Voraus bereits mit der Thematik auseinandersetzen. 

Ist es trocken, aber kühl, so können Sie auf eine Feuerschale oder einen Feuerkorb als Wärmequelle zurückgreifen. Diese sollten Sie allerdings nur auf offenem Gelände – also nicht unter der Markise oder dem Pavillon – verwenden.

Halten Sie sich jedoch in einem geschlossenen Pavillon oder unter einer Markise auf, so empfiehlt sich die Verwendung eines Heizstrahlers. Heizstrahler werden entweder mit einfachem Netzstrom oder mit Gas betrieben und sorgen für kuschelige Wärme und ein allgemeines Wohlbefinden.


Gartenparty im Herbst oder Winter

Auch bei Minusgraden kann die Gartenparty ein Hit werden.

Eine Gartenparty kann man nur im Sommer feiern? Quatsch – gerade im Herbst oder Winter können Sie durch eine Feier im eigenen Garten Ihre Gäste begeistern! Klare, kalte Winternächte sind nämlich mindestens genauso schön wie warme Sommernächte. Doch wie wird die Gartenparty in der kalten Jahreszeit zum Hit?

Ganz wichtig: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Gäste nicht frieren! Bitten Sie sie, warme Kleidung zu tragen und legen Sie weiche Kissen sowie warme Decken bereit. Stellen Sie Heizstrahler oder einen Feuerkorb auf, die Wärme spenden und gleichzeitig ein gemütliches Ambiente schaffen.

Tauschen Sie bunte Ballons und Girlanden gegen stimmungsvolle Lichterketten und zur Saison passende Dekoration – wie wäre es zum Beispiel mit einer schaurigen Halloween-Grillparty oder einer weihnachtlichen Advents-Gartenparty?

Während im Sommer kühle Limonaden und prickelndes Bier die Gäste erfrischen, sollten Sie im Winter lieber wärmende Heißgetränke servieren. Glühwein, Punsch, Kakao oder Tees schmecken jedem und wärmen durch die Gewürze von innen.

Beim Essen sind Ihnen keine Grenzen gesetzt: Grillfleisch, Bratwurst & Co. schmecken im Winter nämlich genauso gut wie im Sommer. Deftige heiße Suppen oder Gulaschgerichte wärmen die Seele und sind bei ungemütlichen Temperaturen der Hit! Die Speisen halten Sie draußen problemlos mit einem Eintopfofen oder einer Gulaschkanone warm. Sie sollten lediglich bedenken, dass das Grillgut durch die niedrigen Außentemperaturen schneller abkühlt und direkt vom Grill auf den Teller kommen sollte.

Ansonsten steht Ihrer Winter-Gartenparty nichts im Weg!

Übermittlung Ihrer Stimme...

Ratgeber-Bewertung für "Gartenparty"

Bewertung: 4.7 von 5. 6 Bewertung(en).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

  1. Kommentar oder Themenvorschlag

  2. Hat dieser Text alle Ihre Fragen beantwortet? Was fehlt noch?
    Oder haben Sie noch eine Idee für ein spannendes Ratgeberthema?

    Wir freuen uns auf Ihre Anregung.

  3. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  4. * Pflichtfeld
Bildnachweis
  1. "Gartenparty" (Originalbild): bridgesward, Lizenz: CC0 1.0 Public Domain / Pixabay

  2. "Windlicht" (Originalbild): Guugnaakkeli, Lizenz: CC0 1.0 Public Domain / Pixabay

  3. "Lichterkette" (string of light) von auhnix, https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY-SA 2.0, Farbkorrektur, Zuschnitt

  4. "Lampions" (Originalbild): schaerfsystem, Lizenz: CC0 1.0 Public Domain / Pixabay

  5. "Lagerfeuer" (Originalbild): StockSnap, Lizenz: CC0 1.0 Public Domain / Pixabay

  6. "Feuerkorb" (Originalbild): lizawin, Lizenz: CC0 1.0 Public Domain / Pixabay

  7. "Feuerschale" (Campfire) von James Saunders, https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY-SA 2.0, Farbkorrektur, Zuschnitt

  8. "Essen auf Tisch" (Originalbild): Stefan Schweihofer (stux), Lizenz: CC0 1.0 / Pixabay

  9. "Dutch Oven" (Dutch Oven) von Jeff Wilcox, https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY 2.0, Farbkorrektur, Zuschnitt

  10. "Cocktails" (Originalbild): brigdesward, Lizenz: CC0 1.0 Public Domain / Pixabay

  11. "Wintergrillen" (Originalbild) von Helen Penjam, Lizenz: CC BY 2.0, Farbkorrektur, Zuschnitt

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten