Holzmöbel abbeizen – so lösen Sie Farbreste schonend ab!

Das Abbeizen von unterschiedlichen Werkstücken ist eine gängige Methode, um Lackierungen oder alte Farbreste schonend vom Untergrund zu lösen. Dabei kann es sich um Materialien wie Holz oder auch Stahl handeln.

Im Rahmen aufwändiger Sanierungsarbeiten wird auf ein starkes Abbeizmittel zurückgegriffen, das einen schnellen Effekt bei einmaliger Anwendung erzielt. Diese Produkte sind in der Regel gesundheitsschädlich und mit entsprechender Vorsicht zu genießen.

Für kleinere Bastelprojekte im Privatbereich empfehlen wir Ihnen daher auf weniger ätzende Substanzen zurückzugreifen, die zugleich die Umwelt weniger belasten und weniger gesundheitsschädlich sind.

Trotzdem gilt, dass beim Abbeizen immer Schutzkleidung getragen werden muss, um Verätzungen und anderen schwerwiegenden Verletzungen bestmöglich vorzubeugen: Eine Schutzbrille und hochwertige Schutzhandschuhe zählen zur Grundausrüstung.

Wir erklären Ihnen im Folgenden das grundlegende Vorgehen beim Abbeizen von Holzmöbeln und geben praktische Tipps zur Aufbereitung einer Holztreppe oder Gestaltung einer Kommode im trendigen Shabby Chic Design.

Warenkunde Abbeizer – welche Abbeizmittel gibt es?

Wer sich mit dem Thema des Abbeizens auseinandersetzen möchte, kann auf drei unterschiedliche Mittel zurückgreifen, die alle ihre individuellen Vor- und Nachteile haben. Wählen Sie das Abbeizmittel, das zu Ihrem Vorhaben sowie Werkstück am besten passt, um in wenigen Arbeitsschritten bereits gute Ergebnisse zu erzielen und zeitgleich Ihre Gesundheit sowie die Umwelt zu schonen.

Befreien Sie Holzmöbel mit passenden Abbeizern von alten Farbresten.

1. Chemisch neutrale Abbeizmittel

Für dünne Lackschichten und die Umsetzung kleinerer Projekte empfehlen wir den Einsatz von chemisch neutralen Abbeizmitteln. Diese sind CKW- und aromatenfrei und erzielen auf diese Weise eine hohe Umweltverträglichkeit.

Zudem sind diese Produkte deutlich weniger gesundheitsschädlich, erzielen dafür aber auch keinen großen Effekt beim einmaligen Gebrauch. Wenn Sie ein chemisch neutrales Mittel nehmen, müssen Sie den Abbeizvorgang mitunter mehrfach wiederholen.

2. Lösemittelhaltige Abbeizmittel

Müssen dicke Lackschichten bearbeitet werden, können Sie auf die sogenannten lösemittelhaltigen Abbeizmittel zurückgreifen. Diese Produkte lösen etwa 2-Komponentenlacke, Acryllack oder Alkydharzlack und bestehen aus einer Mischung aus drei Komponenten:

  • organischen Lösemitteln (Methanol oder Dichlormethan)

  • Verdickungsmitteln (Paraffin oder Methyöcellulose)

  • Tensiden

Diese Abbeizer sind stark gesundheitsgefährdend und bereits beim Einatmen giftig. Es sind sogar Todesfälle in Zusammenhang mit Dichlormethan bekannt, daher sollten Sie sicherheitshalber auf Produkte zurückgreifen, die diese spezielle Komponente nicht enthalten.

Abbeizer ohne Dichlormethan greifen den gesamten Lackfilm an, der nach einer Einwirkzeit Blasen wirft und abgetragen werden kann.

3. Alkalische Mittel

Laugen sind alkalisch, daher werden alkalische Mittel auch zum sogenannten „Ablaugen“ genutzt. Dabei werden ölhaltige Inhaltsstoffe der Farben in lösliche Stoffe umgewandelt, die sich im Anschluss leicht vom Untergrund lösen lassen. Daher kommen Laugen auch ausschließlich auf ölhaltigen Lacken und Farben zum Einsatz. Moderne Lacke auf Wasserbasis (Acryllack) sowie Dispersionsfarbe können mit alkalischen Mitteln nicht bearbeitet werden.

Sie können eine effektive Lauge auch selber mischen: Geben Sie 100 ml Ätznatron in einen Liter Wasser, um Natronlauge herzustellen.

Doch Achtung: Laugen sind stark ätzend und lösen selbst hartnäckige Farbreste zuverlässig ab. Bei der Arbeit mit alkalischen Mitteln immer Handschuhe, Schutzbrille und Atemschutz tragen! Zudem sollten empfindliche Hölzer, etwa Kirschbaum oder Eiche, nicht mit Lauge behandelt werden, da sie sich dauerhaft verfärben.

Sicherheitsvorkehrungen treffen

Beim Abbeizen arbeitet man mit reizenden Abbeizmitteln, die in das behandelte Material eindringen und aufgetragene Lackschichten lösen. Bei diesem Prozess entstehen mitunter gesundheitsschädliche Ausdünstungen, die Sie nicht einatmen sollten.

Es ist daher wichtig, dass während des gesamten Vorgangs Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille sowie Atemmaske getragen werden. Zudem wird das Abbeizen niemals in einem geschlossenen Raum durchgeführt.


Abbeizen in 5 Schritten – so funktioniert’s!

Alte Farbe löst sich oft nur schlecht vom Untergrund.

Sind alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, kann das Abbeizen beginnen. Hierzu ist kein großes handwerkliches Geschick erforderlich, es muss nur möglichst genau gearbeitet werden.

  1. Alle Flächen oder Bereiche sorgfältig abkleben, die nicht abgebeizt werden sollen.

  2. Das Abbeizmittel Ihrer Wahl mithilfe eines Pinsels gleichmäßig auf das Werk- oder Möbelstück auftragen.

  3. Die vom Hersteller angegebene Trocknungszeit abwarten und im Anschluss die alten Farbreste entfernen.

  4. Sobald alle Farbreste entfernt sind, können beschädigte Stellen ausgebessert werden.

  5. Abschließend die Holzelemente abschleifen und neu lackieren oder streichen.

Natürlich muss eine abgebeizte Hozfläche nicht wieder neu lackiert werden. Wenn Sie die natürliche Holzmaserung beibehalten möchten, können Sie das Holz nach dem Abschleifen auch mit einem speziellen Holzöl aufbereiten.

Durch die Feuchtigkeit stellen sich die Holzfasern auf, sodass nach dem ersten Ölen erneut abgeschliffen werden muss, bevor die finale Ölbehandlung erfolgt. Überschüssiges Produkt wird nach der vom Hersteller empfohlenen Trocknungszeit mit einem trockenen, staubfreien Tuch aufgenommen.


Farbreste richtig entfernen

Häufig wirft der alte Lack nach einigen Stunden Blasen. Nun wird es Zeit, den Lack abzutragen. Hierbei haben sich zwei Methoden bewährt:

Die Kombination aus Heißluftpistole und Spachtel eignet sich perfekt, um aufgeweichten Lack zu entfernen.

1. Abbeizen mit Heißluftpistole

Die materialschonendste Variante ist das Abbeizen mit einer Heißluftpistole in Kombination mit einem gängigen Malerspachtel. Die heiße Luft weicht den bereits angegriffenen Lack weiter auf, sodass man ihn im Anschluss einfach mit einem Spachtel abtragen kann, ohne das Holz zu zerkratzen.

Achtung: Holz ist ein empfindliches Naturprodukt, das zum Versengen neigt. Im Umgang mit Hitze sollten Sie daher stets einen Abstand einhalten und eine geringe Temperatur wählen.

2. Abbeizen mit der Abziehklinge oder Schleifmaschine

Wenn Wärme beim Lösen hartnäckiger Farbreste nicht hilft, kommt eine Abziehklinge zum Einsatz. Aufgrund der starken Staubentwicklung sollten Sie bei diesem Arbeitsschritt unbedingt eine Staubmaske tragen. Ziehen Sie die Klinge vorsichtig über die Oberfläche und lösen Sie den Lack. Achten Sie darauf, nicht verkantet anzusetzen, um keine Kratzer im Holz zu hinterlassen.

Wenn keine Abziehklinge zur Hand ist oder diese Methode zu aufwendig für große Flächen ist, können Sie auch eine Schleifmaschine nutzen, um eine glatte Oberfläche zu erzielen.

Hinweis zur richtigen Entsorgung

Der Großteil der im Privatgebrauch zum Einsatz kommenden Abbeizmittel ist umweltschädlich und darf nicht im Restmüll entsorgt werden. Nach dem Gebrauch wird das Produkt inklusive der abgelösten Lackreste im Sonderabfall entsorgt. Greifen Sie für den Transport nach Möglichkeit auf besonders reißfeste Müllsäcke zurück.


Fallbeispiel 1: Holztreppe abbeizen und neu streichen

Viele Hausbesitzer scheuen sich vor dem Großprojekt „Treppenrenovierung“. Doch wer das Heimwerkerprojekt strukturiert und geplant angeht, kann innerhalb von drei Tagen inklusive Trocknungszeit eine Treppe in neuem Glanz sein Eigen nennen. Wir erklären Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie eine Holztreppe abbeizen und neu streichen.

Bei einer vollständigen Treppensanierung kann alter Lack mithilfe eines chemischen Abbeizmittels gelöst und anschließend entfernt werden.
Nachdem sämtliche Lackreste entfernt und die Treppe gereinigt wurde, kann auf das trockene Holz neue Farbe aufgetragen werden.

Benötigtes Werkzeug:

  • Abbeizmittel

  • Pinsel

  • Messingbürste (wichtig: keine Stahlbürste!)

  • Schwamm

  • optional: Kreppband und starke Abdeckfolie

Vorbereitende Maßnahmen

Als vorbereitende Maßnahme werden alle Flächen, die nicht behandelt werden sollen, mit stabiler Abdeckfolie ausgelegt und am Rand mit Kreppband fixiert. Kleben Sie gerne zwei bis drei Schichten Kreppband übereinander, da das Abbeizmittel auch dieses Produkt angreifen und bis auf das Werkstück durchdringen könnte.

Tipp: Es empfiehlt sich, an einer unauffälligen Stelle das Abbeizmittel auf seine Verträglichkeit und Effektivität hin zu prüfen.

Schritt-für-Schritt zur neuen Treppe

  1. Schritt: Abbeizer auftragen
    Tragen Sie den Abbeizer mithilfe des Pinsels flächendeckend auf das Holz auf. Wichtig ist, dass Sie alle Ecken und Kanten gut bedecken und die Schicht rund einen Millimeter stark ist.

  2. Schritt: Trocknungsphase
    Lassen Sie den Abbeizer nach Herstellerangaben trocknen, bis eine Kruste entsteht, die mitunter Blasen wirft. Dieser Trocknungsvorgang kann zwischen sechs und 24 Stunden dauern.

  3. Schritt: Lackreste lösen
    Ist die Masse trocken, werden die gelösten Lackreste mithilfe der Messingbürste abgetragen. Im Gegensatz zum Spachtel hat die Messingbürste den Vorteil, dass auch Rundungen gut zu erreichen sind.

  4. Schritt: Reinigung
    Abschließend wird die gesamte Treppe mehrfach gründlich mit einem nassen Schwamm abgewaschen. Überschüssige Flüssigkeit im Anschluss mit einem sauberen Tuch aufnehmen.

  5. Schritt: Farbauftrag
    Bevor neue Farbe auf die Treppe darf, muss das Holz vollständig trocknen. Ist es getrocknet, wird es mithilfe einer Schleifmaschine und feinem Schleifpapier abgeschliffen. Entfernen Sie den Schleifstaub mit dem Staubsauger und tragen Sie den neuen Lack gleichmäßig auf.


Fallbeispiel 2: Vintage-Möbel im Shabby Chic

Shabby Chic liegt absolut im Trend. Hierbei werden moderne Möbelstücke durch eine bewusste Oberflächengestaltung zum Vintage-Highlight. Zur Umsetzung können Sie auf leichte, chemisch neutrale Abbeizer zurückgreifen, die die Umwelt nicht unnötig belasten. Beim Shabby Chic wird nämlich kein kompletter Farbabtrag gewünscht, sondern lediglich eine bewusste, jedoch willkürlich wirkende Farbstrukturierung.

Eine Vintage-Mode im Shabby Chic wird zum absoluten Hingucker im Wohnbereich.
Bei Schleifarbeiten sollte immer ein Atemschutz getragen werden.

Benötigtes Werkzeug:

  • Schwaches Abbeizmittel

  • Soda-Flüssigreiniger

  • 280er Schmirgelpapier

  • matte Acryl-Farbe in gewünschter Farbnuance

  • optional: weiße Grundierung

  • Schaumstoffrolle und ggf. schmalen Pinsel

  • optional: Messingbürste

  • ggf. Schraubenzieher (zum Entfernen der Beschläge und Griffe)

Vorbereitende Maßnahmen

In einem ersten Schritt werden sämtliche Beschläge und Griffe der Kommode mithilfe eines passenden Schraubenziehers demontiert und sicher zur Seite gelegt, sodass keine kleine Schraube verloren geht. Tragen Sie das Möbelstück im Anschluss nach Möglichkeit ins Freie, da die folgenden Arbeitsschritte viel Staub erzeugen.

Schritt-für-Schritt zur Vintage-Kommode in Shabby Chic

  1. Schritt: Möbelstück säubern und abschleifen
    Säubern Sie das Möbelstück mit Soda-Flüssigreiniger, um groben Schmutz und Staub zu entfernen. Nun wird die Kommode von allen Seiten mit dem 280er Schmirgelpapier bearbeitet. Achten Sie auf Rundungen und Kanten, sodass schließlich alle Flächen angeraut sind. Der entstandene Schleifstaub wird gründlich abgesaugt.

  2. Schritt: Farbe auftragen
    Bereiten Sie die gewünschte Acryl-Farbe nach Herstellerangaben auf und tragen Sie sie gleichmäßig mithilfe der Schaumstoffrolle auf. Schlecht zu erreichende, schmale Stellen können mit dem Pinsel ausgebessert werden. Lassen Sie die Farbschicht an der frischen Luft oder bei geöffnetem Fenster mehrere Stunden trocknen.
    Tipp: Ein Vorstrich mit wasserfester weißer Grundierung erzielt schließlich noch schönere Effekte.

  3. Schritt: Schleifen und Anstrich wiederholen
    Nach dem Zweitanstrich (Grundierung & Acryl-Farbe) wird das Möbelstück zunächst erneut geschliffen, um Holzfasern, die sich durch die zugeführte Feuchtigkeit aufgestellt haben, zu glätten. Wiederholen Sie den Farbanstrich auf der staubfreien Oberfläche. Für ein optimales Ergebnis empfehlen Experten drei Schleifdurchgänge inklusive anschließender Lackierung. Die Farbe immer gut trocknen lassen, bevor sie geschliffen wird.

  4. Schritt: Abbeizen
    Nachdem der letzte Anstrich vollständig getrocknet ist, wird an Ecken, Kanten und weiteren gewünschten Stellen Abbeizer aufgetragen. Nutzen Sie hierzu den gereinigten Pinsel für akkurate Ergebnisse. Lassen Sie den Abbeizer einwirken und nehmen Sie im Anschluss mithilfe des Schleifpapiers die Farbe ab. Für sanftere Übergänge kann die Farbe neben den behandelten Flächen ebenfalls leicht angeschmirgelt werden.

  5. Schritt: Beschläge und Griffe montieren
    Zum Schluss die demontierten Griffe und Beschläge wieder an ihren ursprünglichen Platz anbringen und die Vintage-Kommode mit Kerzen und weiteren Accessoires dekorieren.

Da Sie nun erfolgreich die Kunst des Abbeizens beherrschen: Diese Technik eignet sich auch ideal zur Individualisierung eines selbstgebauten Raumteilers aus alten Obstkisten! In dieser Bauanleitungen zeigen wir Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie alte Kisten in ein neues Regal verwandeln.

Bauanleitung für Raumteiler aus Obstkisten

Übermittlung Ihrer Stimme...

Ratgeber-Bewertung für "Holzmöbel abbeizen"

Bewertung: 4.3 von 5. 45 Bewertung(en).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

  1. Kommentar oder Themenvorschlag

  2. Hat dieser Text alle Ihre Fragen beantwortet? Was fehlt noch?
    Oder haben Sie noch eine Idee für ein spannendes Ratgeberthema?

    Wir freuen uns auf Ihre Anregung.

  3. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  4. * Pflichtfeld
Bildnachweis
  1. "Abbeizen zur Holzbearbeitung" (FurnitureConservation) von Etan J. Tal, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY 3.0, Zuschnitt, Farbkorrektur

  2. "Holztüre abbeizen" (I love the smell of caustic soda in the morning) von Marco Bernardini (funadium), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY-SA 2.0, Zuschnitt, Farbkorrketur

  3. "Farbe lösen" (Picking off the Scab) von Orin Zebest, https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY 2.0, Zuschnitt, Farbkorrektur

  4. "Farbe entfernen" (Curse You, Oil-Based Paint!) von Russ (russteaches), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY 2.0, Zuschnitt, Farbkorrektur

  5. "Effekt von Abbeizer bei Kernsanierung" (Paint Stripper) von Tom 7 (brighterorange), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY 2.0, Zuschnitt, Farbkorrektur

  6. "Holz neu lackieren" (Originalbild): Michał (kissu), Lizenz: CC0 1.0 / Pixabay

  7. "Kommode im Shabby Chic" (Distressed finish vintage dresser) von apartment28, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY 2.0, Zuschnitt, Farbkorrektur

  8. "Sandpapier und Atemschutz" (renovations) von Dave Young (dcysurfer), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY 2.0, Zuschnitt, Farbkorrektur

  9. "Raumteiler aus Kisten bauen (DIY)": freundlicherweise überlassen von Bosch

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten

NICHTS GEFUNDEN?

Wir informieren Sie gerne über neue Produkte, großartige Aktionen und super Angebote!

Jetzt doppelt profitieren: Melden Sie sich heute noch zum Newsletter an und kassieren Sie als Dankeschön 5 EUR!