Farbcodes für Elektroleitungen

Bei der Elektroinstallation im Haushalt sollte eigentlich gar nichts schiefgehen, denn durch die hohe Spannung von 230 V besteht Lebensgefahr. Auch wenn sich Fehler wohl nie ganz vermeiden lassen, kann man zumindest Maßnahmen ergreifen, um ein möglichst großes Maß an Sicherheit zu schaffen.

Zu den Sicherheitsmaßnahmen zählt auch die farbige Kennzeichnung von Elektroleitungen: Die Isolierung jeder Ader weist mit ihrer Farbe auf die jeweilige Funktion der Ader hin.

In Hausinstallationen trifft man auch auf gänzlich ungewöhnliche Adernfarben. Ein deutlicher Hinweis darauf, dass die genormten Farben zwar bei der Orientierung helfen, man Farben aber nie ungeprüft vertrauen sollte: Nachmessen ist hier Pflicht!

In der Hausinstallation kommen drei Arten von Leitern vor:

  1. Außenleiter (L)

  2. Neutralleiter (N)

  3. Schutzleiter (PE)

Werden sie miteinander verwechselt, können ungewollt berührbare Flächen unter Netzspannung stehen – schwere Verletzungen oder gar Todesfälle können die Folge sein.

Die in der EU und in der Schweiz einheitlich genormte Farbkennzeichnung soll die Verwechslungsgefahr verringern. Das hat sich bewährt und ein höheres Sicherheitsniveau geschaffen, trotzdem darf man sich nie auf die Adernfarben verlassen, sondern sollte die Leitungen grundsätzlich durchmessen und ihre Funktion sicher bestimmen.

Die Gründe: Zum einen können vorher an der Elektroanlage arbeitende Personen Fehler gemacht haben, zum anderen gab es in der Vergangenheit andere farbige Kennzeichnungen als heute. Da die alten, nicht nach heutigem Standard gekennzeichneten Installationen Bestandsschutz genießen, kann man sich nicht ohne Kontrolle auf die Farbcodierung der Leitungen verlassen.

Leiter in der Hausinstallation

In der häuslichen Elektroinstallation finden sich, wie oben erwähnt, drei verschiedene Leitertypen, die jeweils ihre eigene Funktion erfüllen. Wir wollen sie hier kurz erläutern.

Außenleiter (L)

Der Außenleiter wird umgangssprachlich auch als Phase bezeichnet. Er dient dem Transport und der Verteilung elektrischer Energie. In Elektroleitungen gibt es meist einen bis drei Außenleiter, die jeweils eine Phase der dreiphasigen Hausinstallation führen. Durch das Unterbrechen des Außenleiters per Schalter lässt sich ein Gerät ausschalten.

Neutralleiter (N)

Der Neutralleiter wird auch als Mittelleiter bezeichnet. Er dient ebenfalls der Verteilung elektrischer Energie. Alle Neutralleiter sind mit dem Neutralpunkt der Hausinstallation verbunden. Der Neutralleiter kann durch einen Schalter zusammen mit dem Außenleiter unterbrochen werden, er darf aber nie alleine geschaltet werden.

Schutzleiter (PE)

Der Schutzleiter ist immer mit der Erde und mit den berührbaren leitfähigen Teilen eines Elektrogeräts verbunden. Im Fall eines Fehlers bildet er einen Stromkreis, der z. B. Schutzeinrichtungen in der Installation ansprechen lässt.

Adernfarben

Die Isolierung der verschiedenen Leiter ist immer auf der ganzen Länge eingefärbt.

Der Schutzleiter ist dabei grün-gelb gefärbt. Diese Farben dürfen für keinen anderen Leiter verwendet werden. Wird für den Anschluss eines Geräts ein vorhandener Schutzleiter nicht benötigt, bleibt er unbeschaltet und darf für keinen anderen Zweck genutzt werden.

Der Neutralleiter ist immer blau eingefärbt.

Ein Außenleiter kann braun, schwarz oder grau gefärbt sein. Sind mehrere Außenleiter in einer Leitung vorhanden, werden sie durchnummeriert: L1, L2, L3 usw. Dann ist L1 braun, L2 schwarz und L3 grau. In Kabeln mit mehr als drei Außenleiter sind gewöhnlich alle Außenleiter schwarz und mit Ziffern gekennzeichnet.

Farbcodierung mehradriger Leitungen

In mehradrigen Leitungen und Kabeln sind die einzelnen Adern wie folgt gekennzeichnet:

Leitungen mit Schutzleiter

Adernzahl PE N L
3 grün-gelb blau braun
4 grün-gelb braun (L1), schwarz (L2), grau (L3)
5 grün-gelb blau braun (L1), schwarz (L2), grau (L3)
6 grün-gelb schwarz mit Ziffer
Von links nach rechts: Die Adernfarben in Leitungen mit drei, vier, fünf oder sechs und mehr Adern, sofern ein Schutzleiter mitgeführt wird.

Leitungen ohne Schutzleiter

Adernzahl PE N L
2 blau braun
3 braun (L1), schwarz (L2), grau (L3)
4 blau braun (L1), schwarz (L2), grau (L3)
5 blau braun (L1), schwarz (L2), grau (L3), schwarz (L4)
Von links nach rechts: Adernfarben in Leitungen mit zwei, drei, vier und fünf Adern, in denen kein Schutzleiter mitgeführt wird.

Übermittlung Ihrer Stimme...

Ratgeber-Bewertung für "Farbcodes für Elektroleitungen"

Bewertung: 4.4 von 5. 7 Bewertung(en).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

  1. Kommentar oder Themenvorschlag

  2. Hat dieser Text alle Ihre Fragen beantwortet? Was fehlt noch?
    Oder haben Sie noch eine Idee für ein spannendes Ratgeberthema?

    Wir freuen uns auf Ihre Anregung.

  3. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  4. * Pflichtfeld
Bildnachweis
  1. "Farbige Leitungsadern" (Originalbild): freeimages.com/Gerla Brakkee, Lizenz: Freeimages.com Lizenz für Inhalte

  2. "Farben außerhalb der Norm" (Originalbild): freeimages.com/Effen Nel, Lizenz: Freeimages.com Lizenz für Inhalte

  3. "Grafik Leitungen mit Schutzadern": © Hans Altmeyer - altmeyertext.de

  4. "Grafik Leitungen ohne Schutzleiter": © Hans Altmeyer - altmeyertext.de

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten