Farbkennzeichnung in der Elektrotechnik

In der Elektrotechnik und Elektronik, etwa bei der Kennzeichnung von Bauteilen oder Leitungsadern, werden sehr häufig Farben verwendet. Sie sind eindeutig, leicht erfassbar und helfen dadurch, eine Schaltung oder Installation schnell und sicher zu durchschauen. In Schaltplänen oder Tabellen, die schwarz-weiß gedruckt sind, werden diese Farbkennzeichen als Buchstabengruppen wiedergegeben. Die Zusammenhänge schlüsseln wir hier auf.

Unsere Übersicht zeigt die in der Elektrotechnik international verwendeten Farben und ihre deutschen bzw. englischen Kurzzeichen. Die Darstellung ist nicht farbverbindlich.

Um Fehler und Verwechslungen auszuschließen, müssen auch die Kennzeichnungen in Textform eindeutig und klar verständlich sein – und das nicht nur innerhalb eines einzelnen Sprachraums, sondern international.

In Deutschland legte bis 2002 die DIN 47002 die kennzeichnenden Farben und die zugehörigen Buchstabenkürzel fest. Heute gilt hier die internationale Norm ISO IEC 60757.

Unsere Tabelle gibt ebenso wie das Schaubild rechts einen Überblick über die in der Elektrotechnik verwendeten Farben und ihre Kurzbezeichnungen. Da immer noch Unterlagen und Pläne existieren, die der alten deutschen Norm folgen, haben wir beide Systeme im Vergleich aufgeführt. Beachten Sie dabei: In der deutschen Norm wurde bereits früher von Kleinschreibung auf Großschreibung gewechselt. Die Tabelle unten enthält beide Schreibweisen, die Übersichtstafel zeigt die aktuell gültige Schreibung.

Farbe RAL-Farbe DIN 47002 IEC 60757 (Klartext)
schwarz 9005 sw/SW BK (black)
braun 8003 br/BR BN (brown)
rot 3000 rt/RT RD (red)
orange 2003 or/OR OG (orange)
gelb 1021 ge/GE YE (yellow)
grün 6018 gn/GN GN (green)
blau 5015 bl/BL BU (blue)
violett 4005 vi/VI VT (violet)
grau 7000 gr/GR GY (grey)
weiß 1013 ws/WS WH (white)
rosa 3015 rs/RS PK (pink)
türkis 6027 tk/TK TQ (turquoise)
grün-gelb gnge/GNGE GNYE (green-yellow)
gold GD (gold)
silber SR (silver)
Verwechslung ausgeschlossen: Eindeutig vergebene Farben erlauben die klare Identifizierung einzelner Installations-Elemente und Leitungen.

Die in der Tabelle ebenfalls genannten RAL-Farben definieren mit ihrem aus vier Ziffern bestehenden Code im Farbsystem RAL Classic jeweils bestimmte Farbtöne, die in der herstellenden Industrie eine eindeutige Farbmischung bei Kunststoffen, Lacken und anderen Produktionsmaterialien ermöglichen.

Die Zuordnung von elektrotechnischen Farbkennzeichnungen zu RAL-Tönen macht deshalb auch eine herstellerübergreifende Anwendung der kennzeichnenden Farben möglich; sie erhöht dadurch die Sicherheit und stärkt die Unverwechselbarkeit der Kennzeichnung.

Übermittlung Ihrer Stimme...

Ratgeber-Bewertung für "Farbkennzeichnung Elektrotechnik"

Bewertung: 4.5 von 5. 16 Bewertung(en).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

  1. Kommentar oder Themenvorschlag

  2. Hat dieser Text alle Ihre Fragen beantwortet? Was fehlt noch?
    Oder haben Sie noch eine Idee für ein spannendes Ratgeberthema?

    Wir freuen uns auf Ihre Anregung.

  3. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  4. * Pflichtfeld
Bildnachweis
  1. "Bunte Steckdosen" (Originalbild): bykst, Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com

  2. "Farbtafel Elektrotechnik": © Hans Altmeyer - altmeyertext.de

  3. "Farbige Kabel im Freien" (Originalbild): dantetg, Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten