Schutzarten in der Elektrotechnik

Elektrische Geräte müssen – je nach Einsatzbedingungen – gegen verschiedene Umwelteinflüsse geschützt werden. Das gilt für Gartenleuchten ebenso wie für Installationsmaterial in Feucht- und Nassräumen oder für die Teichpumpe. Eindringende Fremdkörper oder Staub können bei diesen Geräten die Funktion ebenso beeinträchtigen wie Flüssigkeiten.

Wie weit der Schutz davor jeweils reicht, zeigt oft eine kleine Markierung auf dem Gehäuse oder dem Typenschild. Sie besteht aus den Buchstaben IP, gefolgt von zwei Ziffern und in manchen Fällen einem oder zwei Buchstaben. Wir erklären Ihnen im Folgenden, was diese Markierungen bedeuten.

Die Buchstaben IP stehen als Abkürzung für International Protection (sinngemäß: internationale Schutzart), zuweilen auch für Ingress Protection (Schutz vor Eindringen). Unmittelbar darauf folgen zwei Ziffern. Die erste kennzeichnet, wie gut das Gerät gegen das Eindringen von Fremdkörpern und vor Berührungen geschützt ist, die zweite gibt den Schutz gegen Wasser an. In beiden Fällen gilt: Je höher die Zahl, desto besser der Schutz.

Um die Elektroinstallation vor eindringendem Wasser zu schützen, müssen auch solche Aufputz-Dosen einen hinreichenden Feuchteschutz besitzen.
Die beste Orientierung gibt die Angabe der Schutzart direkt auf dem Gerät. Hier ist sie rechts oben mit dem eingeprägten Kürzel IP54 leicht zu identifizieren.

In manchen Fällen muss nur ein Wert angegeben werden, etwa wenn beim jeweiligen Einsatzzweck nur der Schutz gegen Wasser oder gegen Fremdkörper von Belang ist. In solchen Fällen wird die jeweils andere Ziffer durch ein X ersetzt. So weiß man immer, ob die angegebene Ziffer an der ersten oder zweiten Stelle steht.

Hier die Bedeutung der Ziffern im Überblick:

Schutz gegen Fremdkörper und Berührung

IP0X kein Schutz
IP1X Schutz gegen Festkörper und großflächige Berührung (z. B. Handrücken) mit ø > 50 mm
IP2X Schutz gegen Festkörper und Fingerschutz (ø > 12 mm, Länge bis 80 mm)
IP3X Schutz gegen Fremdkörper und kleine Gegenstände mit ø > 2,5 mm, Schutz gegen Berührungen mit Werkzeug (ø12 x 100 mm)
IP4X Schutz gegen Festkörper, Werkzeuge, Drähte mit ø > 1 mm
IP5X Schutz gegen Staubablagerung im Gerät, Drahtschutz (für ø > 1 mm), vollständiger Berührungsschutz
IP6X Staubdicht, vollständiger Berührungsschutz

Schutz gegen Wasser

IPX0 kein Schutz
IPX1 Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
IPX2 Schutz gegen schräg fallendes Tropfwasser, Winkel <15°
IPX3 Schutz gegen schräg fallendes Sprühwasser, Winkel <60°
IPX4 Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen
IPX5 Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen
IPX6 Schutz gegen Eintreten von Wasser bei zeitweiliger Überflutung
IPX7 Schutz gegen Eintreten von Wasser bei zeitweiligem Untertauchen
IPX8 Schutz gegen Eintreten von Wasser bei dauerndem Untertauchen
IPX9 Schutz vor eindringendem Wasser aus allen Richtungen bei erhöhtem Druck (z. B. Hochdruckreiniger bei 80 bis 100 bar)

Übermittlung Ihrer Stimme...

Ratgeber-Bewertung für "Schutzarten in der Elektrotechnik"

Bewertung: 4.0 von 5. 1 Bewertung(en).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

  1. Kommentar oder Themenvorschlag

  2. Hat dieser Text alle Ihre Fragen beantwortet? Was fehlt noch?
    Oder haben Sie noch eine Idee für ein spannendes Ratgeberthema?

    Wir freuen uns auf Ihre Anregung.

  3. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  4. * Pflichtfeld
Bildnachweis
  1. "Wetterbeständige Außenleuchte" (Originalbild): leovalente, Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com

  2. "Geöffnete Aufputzdose" (Outdoor wiring.JPG) von Dmitry G, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0, skaliert, farbkorrigiert

  3. "Einprägung der Schutzart" (Wiring in wet rooms.JPG) von Dmitry G, Lizenz: CC BY-SA 3.0, beschnitten, skaliert, farbkorrigiert

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten