Chronik - von damals bis heute...

... wurde die Westfalia Werkzeugcompany von den Aschermann Nachfolgern in Schwerte gegründet, um den Werkzeugbedarf in den Zentren der Industrialisierung zu decken.

... übernahmen die Herren Weil und Herlinghaus die Westfalia, mit dem Glauben an die unternehmerische Zukunft des Werkzeugvertriebes. Ursprünglich sollten landwirtschaftliche Produkte durch Reisende von Hof zu Hof verkauft werden. Ca. 1932 wurde mit dem Versandgeschäft begonnen. Der schnelle Erfolg bestätigte das Konzept des Versandes der Westfalia-Produkte auf dem Postweg.


... erscheint der erste Katalog. Auf 36 Katalogseiten präsentierten sich 984 hochwertige Qualitäts-Werkzeuge für fast jedes Handwerk. Außerdem Artikel für den täglichen Hausgebrauch, zum Beispiel Wäscheleinen für die Hausfrau. Die Westfalia verzichtete von vornherein auf hohe Handelsspannen, der Mehrumsatz sollte die Mindereinnahmen ausgleichen. Diese Preispolitik der per Katalog angebotenen Ware verhalf der Westfalia zu einem enormen Kundenzuwachs.

Später, mit Beginn des Krieges, bestimmten Begriffe wie Gütersperre und Herstellungsverbot auch den Westfalia-Alltag. Vieles war nicht mehr lieferbar und wenig später kam das Versandgeschäft völlig zum Erliegen.

Doch unmittelbar nach Kriegsende nahm die Westfalia das Geschäft wieder auf - in der Phase des Wiederaufbaus waren gute Werkzeuge gefragter denn je.

Nach der Wiederbelebung der deutschen Wirtschaft und Abklingen des Wirtschaftswunders gab es erste Anzeichen einer Marktsättigung. Die Westfalia reagierte flexibel, es bot sich ein neuer, stark expandierender Markt: der Freizeitmarkt.

Eben diese Flexibilität ermöglichte es, das eigene Sortiment immer nach Bedarf und Nachfrage auszurichten.

 

Der Westfalia-Katalog von einst hat sich geändert.

Neben dem umfassenden Werkzeug-Nachschlagewerk für Profis erscheinen weitere zahlreiche Spezial-Kataloge rund um Technik, Haushaltsbedarf, Gesundheit, Freizeitbekleidung, Tierbedarf und Landwirtschaft...

 

 

Nach dem Motto

"Westfalia... Immer praktisch - Immer für Sie da!" findet jedermann praktische Qualität zum vernünftigen Preis im Westfalia-Sortiment. Ganz gleich ob für Beruf oder Freizeit, für Haus, Hof oder Hobby.

 

 

 

Im Sommer des Jahres 1996 wurde nach kurzer Umsetzungsphase der deutsche Westfalia Online-Shop live geschaltet. Innerhalb kürzester Zeit gingen die ersten Bestellungen - auch aus dem Ausland - ein. Im Laufe der Jahre veränderte sich der Shop immer wieder: Neue Funktionen und Features kamen hinzu, um das Einkaufserlebnis immer weiter zu optimieren und es gab diverse Anpassungen an den Shop-Systemen und Layouts, um aktuellen Entwicklungen hinsichtlich Technik und Design gerecht zu werden.

Heute präsentiert sich die Domain westfalia.de als moderner Online-Shop mit ansprechender Benutzeroberfläche, über die Bestellungen einfach, schnell und sicher abgewickelt werden können.


Westfalia Versandzentrale
 

Die Förderstrecken, die Computertechnik und die rationelle Abwicklung sind auf dem neusten Stand.
 

Ein EDV verwaltetes Lager und modernste Kommissioniertechnik erlauben einen reibungslosen Ablauf.

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten
* UVP = unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers